Regional besser gefunden werden

Regional gefunden werdenDas Internet kennt keine Grenzen. Unabhängig von Sprachbarrieren kann ein Handwerksmeister auf dem Lande seine Dienstleistungen auch am anderen Ende der Welt anbieten und dort Kunden erreichen. Gerade aber für kleinere Unternehmen spielen Kunden im Umkreis von 50 – 100 Km höchst wahrscheinlich eine größere Rolle. Entscheidend ist also, dass die eigenen Dienstleistungen im regionalen Umfeld angeboten und gefunden werden.

Die eigene Seite optimieren

Als erstes sollte der regionale Bezug innerhalb des eigenen Internet-Auftrittes kenntlich gemacht werden. Neben dem Impressum sollten die Kontaktdaten auch auf der Startseite stehen, denn dies ist in den meisten Fällen die wichtigste Seite der Homepage.

Wenn Sie die Möglichkeit haben Ihre Inhalte selber zu bearbeiten, fügen Sie die regionale Verortung auch im Fließtext der Seite ein. Aber auch in den Metadaten – speziell im Titel.

Blog- und Content Management Systeme bieten in den meisten Fällen die Möglichkeit an, Adressdaten mit Hilfe von Erweiterungen mit so genannten strukturierten Daten anzureichern. Die Grundlage dazu bildet ein von Schema.org bereitgestelltes Mikrodatenformat, dass von den großen Suchmaschinenanbietern ausgearbeitet wurde. Auch wenn Suchmaschinen Texte immer besser „verstehen“ können, so bilden allein die vielen verschiedenen Schreibweisen für Telefonnummern Probleme beim Interpretieren. Ganze Adressen sind deutlich komplexer. Die einzelnen Bestandteile der Adresse werden im Hintergrund durch speziell, definierte Ausweisungen gekennzeichnet. Die Daten können somit bei einer regionalen Suche hinzugezogen werden.

Fragen Sie dazu Ihren Webdesigner, er kann die Informationen für Sie entsprechend einstellen.

Das Umfeld der Webseite anpassen

Neben dem der eigenen Internetpräsenz können auch andere Webseiten dazu beitragen, regional besser gefunden zu werden. Naheliegend sind hier vor allem klassische Verzeichnisse wie die Gelben Seiten oder Das Örtliche aber auch Firmendatenbanken, die von Gemeinden und Städten angeboten werden. Weitere Verzeichnisse sollten mit Bedacht gewählt werden. Suchen Sie in dem Fall nach Ihrer eigenen Firma/Dienstleistung und prüfen Sie, welche Anbieter in Frage kommen.

Beachten Sie dabei, die Adressdaten in allen Seiten einheitlich einzutragen. Damit erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit, dass die Suchmaschinen diese Adresse auch wirklich Ihnen zuordnen kann. Das Format sollte entsprechend auch dem Format innerhalb Ihres Internet-Auftrittes sein.

Nutzen Sie zudem die kostenlosen Angebote von Google (www.google.de/business/placesforbusiness) und Bing (www.bingplaces.com), um Ihre Firma zu registrieren. Neben Adressdaten können Sie Bilder, Öffnungszeiten, Beschreibungen und mehr Informationen zu Ihrem Unternehmen eintragen. Durch die Integration von Google Places in Google+ wird eine lokale Suche mit einem angemeldeten Google+-Account deutlich eingeschränkter betrachtet. Bewerten Nutzer zudem Ihren Eintrag, wirkt sich das zusätzlich positiv auf das Ergebnis der Suche aus.

// Gefällt Ihnen diese Seite oder empfinden Sie den Inhalt als besonders interessant?

Mit einem einfachen Klick können Sie es in Ihrem Sozialen Wunschmedium teilen: [Google+] |  [Facebook] |  [Twitter]

Schreiben Sie eine Antwort

Ihre Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Folgende HTML-Tags und Attribute dürfen verwendet werden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>