Netzschau KW 10/2013

Die vergangene Woche war doch etwas ruhiger als gedacht – zumindest was die Netzfundstücke angeht. Ein paar Posts liegen zwar noch auf “Halde” zum Lesen, aber wir wollen ja auch ein wenig filtern. Im Rahmen einer kleinen Artikelserie – auf die wir wohl nächste Woche noch eingehen werden – hat sich ein Querverweis ergeben, der lustiger Weise gut zu einem Social Media Vortrag diese Woche gepasst hat. Wie legal ist denn eigentlich der Kauf von Fans in Sozialen Medien?

Viel Spaß beim Lesen und wenn es Fragen zum ein oder anderen Beitrag gibt, helfen wir natürlich gern weiter.

Überblick

Internetrecht: Darf man eigentlich Fans für Facebook, Twitter und Co. kaufen?

Diesen Mittwoch fand die zweite zweite Veranstaltung des Bautzener Mediaforums statt. Thema war diesmal Social Media. Ein interessanter Punkt im Vortrag war das Thema gekaufte Fans. Während des Jungle Camps von RTL wurde dazu ja auch heiß diskutiert. Von den moralischen Belangen einmal abgesehen gab es passend zu dem Vortrag bereits am Vormittag einen Teil einer Blog-Serie, der unter anderem auch gekaufte Fans zum Thema hatte. Auf die Serie an sich werden wir in der nächsten Netzschau eingehen, wenn die Serie vollständig ist. In den Kommentaren wurde allerdings ein passender Beitrag eines Anwalts veröffentlicht, den wir nun gern hier als rechtliche Gedankenstütze anbringen wollen.

Gefunden bei: http://rechtsanwalt-schwenke.de/jubel-aus-der-portokasse-ist-der-kauf-von-facebook-fans-erlaubt/
Datum: 
07. Februar 2013
Rubrik:
 Recht, Social Media

SEO: Reputation im Web durch kostenlose Downloads, Tipps oder Programme

Wie bekommt man die eigene Seite möglichst weit nach vorne in den Rankings? Mit dieser Frage wird früher oder später jeder konfrontiert, der sich mit Webseiten beschäftigt. Eins vorweg: Einen Königsweg gibt es nicht. Neben technischen Details ist der angebotene Inhalt wohl einer der wichtigsten Kriterien. Aber was nützt die beste und tollste Webseite, wenn sie keiner kennt und sie verlinkt?

Linkbuilding mit kostenlosen Inhalten

Im unten angeführten Beitrag ist ein tolles Beispiel benannt, wie man schnell gute und nachhaltige Links  sammeln kann. Ok, es muss sicher nicht immer gleich ein Plugin für ein kostenloses Content Management System oder WordPress mit Verpflichtung zum Link auf die Anbieterseite sein. Grafiken/Fotografien, Infografiken, Checklisten oder was auch immer in den eigenen Möglichkeiten zur Verfügung steht kann ebenfalls einen guten Dienst leisten. Letztendlich sind Ideen gefragt und sicher auch ein paar erste “Vertriebskanäle”. Aber schenken kann Freude machen sich auch noch lohnen.

Gefunden bei: http://seo-sea-sem.blogspot.com/2013/02/starke-linkbuilding-strategie.html
Datum: 06. Februar 2013
Rubrik:
 SEO

Online-Werbung: Tipps zur Optimierung von Google AdWords Anzeigen

Der Einstieg in die Online-Werbung mit AdWords wird einem bei Google ja recht leicht und mit diversen Gutscheinen auch einfach gemacht. Um effektiv zu werben und nicht unnötig Geld zu verbrennen, bedarf es einiger Erfahrung und auch dann muss man sich ständig an den Markt anpassen. Auf eine spezialisierte Agentur zurückzugreifen liegt also nahe. Trotzdem ist es nicht verkehrt auch deren Handeln von Zeit zu Zeit zu hinterfragen. Mit dem kostenlosen eBook zum Thema Google AdWords Optimierung wird die Möglichkeit geboten das “Fachchinesisch” vielleicht ein wenig besser zu verstehen und mit der Agentur ein wenig mehr auf Augenhöhe zu sprechen.

Gefunden bei: http://www.seo-united.de/blog/google/google-adwords-optimierung-e-book.htm
Datum: 
06. Februar 2013
Rubrik:
 Werbung

Webshops: Wichtige Rechtsurteile für Shopbetreiber

Zum Thema Rechtsurteile für Shopbetreiber kann eigentlich wöchentlich mindestens ein umfangreicher Beitrag verfasst werden. Immer wieder gibt es neue Gerichtsurteile, da es zum einen ständig neue Techniken und Möglichkeiten gibt und zum anderen Rechtsgrundlagen nach und nach an neue Gegebenheiten angepasst werden. Sowohl für Shopbetreiber, als auch für die Webdesigner ist es nicht immer einfach, auf dem neusten Stand zu bleiben und den Überblick zu behalten. Für größere Anbieter empfiehlt sich sicher eine professionelle Rechtsberatung mit Update-Service. Für alle anderen gibt es zahlreiche Blogs, die informieren und damit zumindest den Anreiz geben sollten, den eigenen Shop zu prüfen.Eine wichtige Anlaufstelle ist dafür sicher der Shopbetreiberblog, der im angeführten Beitrag die wichtigsten Urteile des vergangenen Jahres noch einmal zusammengefasst hat.

Gefunden bei: http://www.shopbetreiber-blog.de/?p=39338
Datum:
 06. Februar 2013
Rubrik:
 Webshop, Recht

In eigener Sache: Es geht auch kürzer…

Man lernt ja bekanntlich nie aus. Gerade als Programmierer und Webdesigner gibt es Unmengen an Tutorials und Foren zu den verschiedensten Problemlösungen. Auch wir stellen von Zeit zu Zeit kleinere Beiträge auf unserem Blog ein, in dem wir Tipps und Tricks verraten. Besonders erfreulich ist es natürlich, wenn es dazu Feedback gibt oder auch Kontakte aufgebaut werden können. An dieser Stelle möchten wir uns besonders bei Christian Bedanken, der mit seinem Kommentar eine super tolle und vor allem bei weitem kürzere Lösung für das Problem mit den führenden Nullen (http://blog.klinger-media.de/tutorials/das-problem-mit-den-fuhrenden-nullen/) aufgezeigt hat.

Unser tägliches Handwerkszeug ist halt doch oftmals mächtiger als man zunächst denkt :)

// Gefällt Ihnen diese Seite oder empfinden Sie den Inhalt als besonders interessant?

Mit einem einfachen Klick können Sie es in Ihrem Sozialen Wunschmedium teilen: [Google+] |  [Facebook] |  [Twitter]

Dieser Eintrag wurde gepostet in Netzschau. Lesezeichen auf diesen Post.

Schreiben Sie eine Antwort

Ihre Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Folgende HTML-Tags und Attribute dürfen verwendet werden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>