Netzschau KW 12/2013

Netzschau
Es wird mobil in der aktuellen Ausgabe der Netzschau! Vor allem mobile Shops rücken ein wenig mehr in den Fokus und das auch gleich aus zwei Perspektiven. Und damit daraus auch eine runde Sachen werden kann, können wir noch ein paar Tipps für die richtigen Produktbeschreibungen on the top legen.

Aber auch das Thema Suchmaschinenoptimierung soll nicht ganz vernachlässigt werden. Neben eine Checkliste für wichtige SEO-Faktoren, die es beim bzw. vor dem Veröffentlichen einer Webseite oder auch eines Beitrages zu beachten gilt, steigen wir gleich mit der Abgrenzung von Panda und Pinguin ein.

Übersicht

SEO: Sind Panda und Penguin wirklich die Ursache für eingebrochene Rankings?

Nicht selten werden für Einbrüche am Ranking Updates an Googles Algorithmen als Grund vorgeschoben. Speziell mit den Updates Panda und Pinguin mussten sich einige Anbieter vom Platz an der Sonne verabschieden. Wie nach solch einer Abstufung die Projekte wieder auf Vordermann gebracht werden können, hatten wir bereits einer der vergangenen Natzschauen vorgestellt. um aber effektiv reagieren zu können, müssen die Ursachen richtig ermittelt werden. Im Blog von Seokratie wird kritisch hinterfragt, ob es sich wirklich um Panda und/oder Pinguin handelt oder doch eine händische Penalty der ausschlaggebende Grund ist. Da beide Updates in relativ kurzer Zeit aufeinander erfolgt sind, werden häufig auch die Ursachen durcheinander gebracht. Auch hier versucht der Artikel Abhilfe zu schaffen.

Gefunden bei: http://www.seokratie.de/?p=3132
Datum:
14. Februar 2013
Rubrik:
SEO

Content: Wie viel Inhalt braucht eine Produktdetailseite?

Suchmaschinen lieben unique Content. Aber für Betreiber von (Reseller-)Webshops stellt sich oft die Frage, ob sich der Aufwand überhaupt lohnt, die gelieferten Texte der Anbieter umzuschreiben bzw. komplett neu aufzuarbeiten. Die Frage mit einem einfachen ja oder nein zu beantworten ist leider zu kurzsichtig gedacht. Hier fallen eine Vielzahl an Kriterien ins Gewicht – so ist zum Beispiel die Art des angebotenen Produktes schon recht ausschlaggebend.

Die grenze des Machbaren

Spätestens, wenn die Anzahl der Artikel den mittleren zweistelligen Bereich überschreitet würde das Projekt wohl die Kapazitäten der meisten kleineren Shops unweigerlich sprengen. Ein eigener Redakteur wird oft aus Kostengründen nicht in Frage kommen. Bei einem großen Datenbestand lohnt ein Blick in die Webanalytics-Zahlen. Produkte die eine hohe Aufmerksamkeit erhalten und auch zu häufigen Bestellungen führen bieten sich als starke Zugpferde an. Von da ausgehend lassen sich nach und nach weitere Produkte optimieren.

Im folgenden Artikel werden ein paar anschauliche Tipps geben, wie man die richtigen Produkte einkreist, die als erstes und in welchem Umfang optimiert werden sollten.

Gefunden bei: http://www.seo-book.de/allgemein/die-seo-frage/textmenge-und-text-variation-in-online-shops
Datum:
18. Februar 2013
Rubrik:
Content, SEO

SEO: Checkliste für Webmaster und Inhaber

Das Aufsetzen einer neuen Webseite oder auch ein Relaunch wird gern vom Aufwand her unterschätzt. So müssen Texte (neu) formuliert, Bilder angepasst und ggf. auch Strukturen umgestellt werden. Dazu kommt, dass die Anforderungen an SEO, Usability und Art der Nutzung (stationär oder mobil) immer komplexer werden. Schnell kommt es dabei vor das im Stress der letzten Stunden vor dem Launch Kleinigkeiten in Vergessenheit geraten. Nicht alle bedeuten einen “Todesstoß” – sind aber zumindest störend bis nervig. Aus unserer Erfahrung ergeben sich auch einige, meist kleine Änderungen auch erst so richtig, wenn die Seite richtig von Mitarbeitern (Backend) und Besuchern (Frontend) genutzt wird.

Da gibt es was…

Zum Glück gibt Checklisten, die sich einfach abarbeiten lassen und damit die Gefahr eindämmen, dass Flüchtigkeitsfehler oder Testeinstellungen noch zum Zeitpunkt des Onlineschaltens aktiv sind. Mit der folgenden SEO-Checkliste bietet sich ein schönes Tool für Webmaster aber auch Redakteure. Für letztere ist sicher eine abgespeckte Variante mit den Fakten ideal, die sie auch beeinflussen können.

Gefunden bei: http://webdesign.tutsplus.com/articles/general/seo-checklist/
Datum:
19. Februar 2013
Rubrik:
SEO

User Centered Design: Können wir es uns leisten, den Nutzer in den Mittelpunkt zu stellen?

Auch wenn man mit Hilfe eine Webseite über sich und seine angebotenen Dienstleistungen/Produkte informieren möchte, so sollten dennoch der Nutzer und seine Bedürfnisse im Mittelpunkt stehen. Dieses Vorgehen beim Erstellen bzw. Anpassen einer Webseite oder auch Software ist unter dem Begriff “User Centered Design” bekannt. Um den Nutzer allerdings rundum zufriedenstellen zu können, muss man diesen erst einmal kennen. Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass das mit einem gewissen Aufwand und entsprechenden Kosten verbunden ist. Mit den 5 größten Irrtümern rund um das User Centered Design möchte der Usabilityblog ein wenig gängigen Mythen aufräumen.

Gefunden bei: http://www.usabilityblog.de/?p=13526
Datum:
20. Februar 2013
Rubrik:
Usability

Mobiles Web: Was ist beim Shop für mobile Endgeräte zu beachten?

Top10-Listen für Belange aller Art sind im Web sehr verbreitet und haben auch ihre Daseinsberechtigung. Natürlich muss dabei drauf geachtet werden, inwiefern die aufgeführten Punkte auch wirklich für das eigene Projekt sinnvoll und umsetzbar sind. Die meisten dieser Listen resultieren aus dem Zusammentragen von zahlreichen Veröffentlichungen und natürlich aus eigenen Erfahrungen. Richtig spannend wird es, wenn sich größere Anbieter einmal in die Karten schauen lassen. Dieser verfügen oft über einen größeren Erfahrungsschatz, von dem man partizipieren kann. Auf mobile-zeitgeist.com wurden 5 Experten befragt, welche Faktoren ihrer Meinung nach wichtig für die Gestaltung mobiler Shops wichtig sind. Auf jeden Fall lesenswert – aber bitte nicht vergessen, dass man diese Erfahrungen für sich anpassen muss.

Gefunden bei: http://www.mobile-zeitgeist.com/2013/02/21/die-wichtigsten-faktoren-zur-gestaltung-mobiler-shops-diskussion-der-interviewreihe/
Datum:
22. Februar 2013
Rubrik:
Shop, Usability, Mobiles Web

Conversion Optimierung: Wie kann ich meine Konversion im mobilen Shop steigern?

Wenn Nutzer online kaufen, bedeutet das schon lange nicht mehr, dass sie vor dem heimischen PC sitzen. Immer mehr Online-Käufe erfolgen mit einem mobilen Endgerät. Zum Beispiel über das Tablet von der Couch aus, weil da gerade im TV eine attraktive Werbung lief. Aber auch direkt im Ladengeschäft kann über das Handy verglichen und gekauft werden. Dass der Nutzer dabei andere Anforderungen an den Shop hat, als am PC ist oftmals schon durch die andere Hardware bedingt. Große Versandhändler wie Amazon verfolgen inzwischen bereits die Strategie von Tablet-First und erst dann wird für PC und Smartphone optimiert.

Unter dem Titel “Mobile Motivation Index” wurden im Blog von Konversionskraft bereits mehrere Artikel rund um die Optimierung von mobilen Online-Shops veröffentlicht. Passend dazu möchten wir heute auf das kostenlose eBook verweisen. Nach der Lektüre lohnt sicher ein kritischer Blick auf den eigenen Shop :)

Gefunden bei: http://t3n.de/news/kostenloses-e-book-hilft-444378/
Datum:
22. Februar 2014
Rubrik:
Webshop, Conversion Optimization

// Gefällt Ihnen diese Seite oder empfinden Sie den Inhalt als besonders interessant?

Mit einem einfachen Klick können Sie es in Ihrem Sozialen Wunschmedium teilen: [Google+] |  [Facebook] |  [Twitter]

Dieser Eintrag wurde gepostet in Netzschau. Lesezeichen auf diesen Post.

Schreiben Sie eine Antwort

Ihre Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Folgende HTML-Tags und Attribute dürfen verwendet werden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>