Netzschau KW 13/2013

Netzschau
Diese Woche können wir ein recht reichhaltiges Spektrum an interessanten Artikeln abdecken. So wollen wir gleich zum Einstieg eine Möglichkeit zeigen, wie sich die Suchergebnisse bei Google optisch aufwerten lassen und damit mehr Anreiz schaffen, auch wirklich geklickt zu werden. Oftmals werden werden sie vernachlässigt, aber “saubere” 404-Fehlerseiten gehören ebenso zu einem guten Webauftritt dazu wie jede Inhaltsseite. Zum Abschluss möchten wir noch Denkanstöße geben, ob die eigene Webseite zwingend auch für mobile Geräte optimiert werden muss und wie Nutzer ihre eigene Präsenz in Sozialen Netzen stärken können.

Überblick

  • Google: Wie man Suchergebnisse bei Google hervorheben kann
  • Recht: Reinigungspauschalen sind im Gesamtpreis anzugeben
  • Fehlerseiten: Tipps zum richtigen Umgang mit 404-Fehlern
  • Mobiles Web: Muss es immer Responsive sein?
  • SEO: Wie schnell wirken sich eigentlich SEO-Maßnahmen aus?
  • Facebook: So lässt sich mehr Sichtbarkeit und Feedback in Facebook erreichen

Google: Wie man Suchergebnisse bei Google hervorheben kann

Die meisten Menschen reagieren verstärkt auf optische Reize. So ist es auch recht leicht nachzuvollziehen, dass Suchergebnisse mit Bildern oder anderen Hervorhebungen eher zum Klicken verleiten, als jene, die lediglich aus den Standardelementen (Titel, Snippet, URL) bestehen. Besondere Aufmerksamkeit sollen jene Beiträge bekommen, die durch ein kleines Bild des Autoren aufgewertet sind. Während die Autorenverknüpfung noch eine etwas speziellere Aufgabe ist, lassen sich anderweitige Rich Snippets durch zusätzliche Ausweisungen im Quelltext auf Basis von Mikroformaten erzeugen. Zwingen lässt sich Google dazu natürlich nicht. Aber wenn die Techniken sauber angewendet werden, dann steigt die Wahrscheinlichkeit natürlich um einiges.

In der t3n Nr. 29 wurde das Thema bereits angeschnitten und nun steht der Beitrag auch online zur Verfügung. Wer auch seine Seite mit diesen semantischen Informationen aufwerten möchte kann sich selbstverständlich auch gern an uns wenden.

Gefunden bei: http://t3n.de/magazin/seo-google-rich-snippets-sternchen-bildern-klickerfolg-231170/
Datum:
22. Februar 2013
Rubrik:
SEO

Recht: Reinigungspauschalen sind im Gesamtpreis anzugeben

Sehr speziell, aber dennoch für einige unserer Kunden nicht ganz zu vernachlässigen. Inhaber von Ferienhäusern und Ferienwohnungen sind verpflichtet in ihren Endpreisen auch die Reinigungspauschalen anzugeben. Andernfalls kann es eine Abmahnung durch Mitbewerber nach sich ziehen. Im Artikel von shopbetreiber-blog.de wird darauf auf Basis eines Gerichtsurteils eingegangen.

Gefunden bei: http://www.shopbetreiber-blog.de/2013/02/26/pflicht-zur-endpreisangabe-umfasst-auch-reinigungspauschale-bei-ferienhausern/
Datum:
27. Februar 2013
Rubrik:
Recht

Fehlerseiten: Tipps zum richtigen Umgang mit 404-Fehlern

404 Fehlerseiten sind nicht schön (von ein paar sehr künstlerisch gestalteten Varianten mal abgesehen) und fördern den Frust bei Besuchern der Webseite. Aber nicht immer lässt es sich vermeiden, dass einzelne Unterseiten aus dem Webangebot verschwinden. Produkte können zum Beispiel nicht mehr angeboten werden, abgelaufene Termine wurden gelöscht oder Inhalte mussten aus rechtlichen Gründen entfernt werden.

Richtig mit 404-Fehlern umgehen

Der richtige Umgang mit Fehlerseiten ist dabei sehr wichtig – sowohl für die Besucher (Inhalt & Information), als auch für die Suchmaschinen (richtiger Statuscode). Wurde ein Artikel entfernt, so kann die alte URL abgefangen und auf eine neue, passende Seite umgeleitet werden. Wenn es keine alternativen Inhalte gibt, so sollte der Nutzer zumindest über den Grund informiert werden, warum die Seite nicht mehr existiert. Idealer Weise können alternative Angebote oder einer interne Suche dazu animieren, doch länger auf der Seite zu verweilen. Ein paar mehr Tipps und technische Einblicke gibt Christoph Bauer in einem Blogpost auf seo-book.de.

Gefunden bei: http://www.seo-book.de/onpage/404-fehlerseite-alles-was-du-uber-http-statuscode-404-wissen-musst
Datum:
27. Februar 2013
Rubrik:
SEO, Webdesign

Mobiles Web: Muss es immer Responsive sein?

Responsive Webdesign ist einer der großen Trends aus 2012 und davor werden sich auch 2013 weder Webmaster noch die Inhaber der Webseiten vollkommen abwenden können. Grundlegend geht es darum, dass eine Webseite an verschiedene Geräte zur Darstellung angepasst werden ohne dass über eine gesonderte URL eine spezielle mobile Version der Webseite aufgerufen wird. In den meisten Fällen wird von Smartphones und Tablets gesprochen – aber auch der Web-TV darf an der Stelle nicht ganz außer Acht gelassen werden.

Auch wir bieten unseren Kunden Rresponsive Design an, aber nicht jedem wird diese Technik unbedingt zwingend empfohlen. Die höheren Kosten aufgrund des technischen Mehraufwandes müssen sich unterm Strich ja auch lohnen. Entscheidend ist letztendlich das Zielpublikum und welche Medien sie nutzen, um auf die entsprechende Webseite zuzugreifen. Ein wenig genauer wurde die Problematik im Blog der internet warriors unter die Lupe genommen.

Gefunden bei: http://www.internetwarriors.de/blog/wann-ist-responsive-design-sinnvoll-und-wann-nicht.html
Datum:
28. Februar 2013
Rubrik:
Webdesign

SEO: Wie schnell wirken sich eigentlich SEO-Maßnahmen aus?

In unseren Kundengesprächen versuchen wir immer zu verdeutlichen, dass Suchmaschinenoptimierung ein komplexes Unterfangen ist. Dabei dient ein Mosaik gern als Beispiel, denn auch dort ergibt sich erst ein tolles Gesamtbild, wenn an vielen kleinen Stellen die passenden “Schräubchen gedreht” wurden. Das Anpassen eines Steinchens muss dabei noch lange nicht den Gesamteindruck beeinflussen. Hinzu kommt, dass sich Änderungen nicht immer von heute auf morgen auswirken. Gerade Webseiten, bei denen selten oder unregelmäßig Inhalte veröffentlicht bzw. angepasst werden kann es besonders lange dauern, bis die Suchmaschinen darauf reagieren.

Ein Beispiel aus der Praxis

Martin Mißfeldt beschreibt dieses Problem in seinem Blogbeitrag aus seiner Sicht und gibt ein paar Denkansätze dafür, warum Google nicht immer gleich die Anpassungen im Index aktualisiert. Weiterführend dazu möchten wir auf einen Artikel aus der Website Boosting #16 verweisen. Unter dem Titel “We like to move it!” hatte Prof. Dr. Mario Fischer über ein Patent von Google berichtet, dass beschreibt wie Suchmaschinenoptimierungen seitens Google im Ranking negiert werden um somit SEO´s zu entlarven, die Blackhat-Techniken anwenden. Dieser spezielle Filter wird allerdings erst nach einigen Auffälligkeiten angewendet.

Gefunden bei: http://www.tagseoblog.de/verzoegerungen-im-ranking-nach-seo-massnahmen
Datum:
28. Februar 2013
Rubrik:
SEO

Facebook: So lässt sich mehr Sichtbarkeit und Feedback in Facebook erreichen

Wer selbst in sozialen Medien unterwegs ist kennt das Problem vielleicht: es gibt Unmengen an Beiträgen, die täglich um die eigene Aufmerksamkeit buhlen. Und dennoch landen nicht immer alle Posts auf der eigenen Pinnwand. Bei dem riesigen Output an Daten müssen die Anbieter filtern und ähnlich wie bei den Ergebnissen in den Suchmaschinen gibt es verschiedene Kriterien, die den eigenen Post als wichtig erachten oder auch nicht. Bei Facebook erfolgt diese Filterung anhand des EdgeRank.

Im folgenden Artikel wird grundlegend geklärt, wie sich der EdgeRank aufbaut und wie man ihn positiv beeinflussen kann. Grundlegend lässt sich das aber auch auf andere Soziale Medien ummünzen.

Gefunden bei: http://www.seo-suedwest.de/blog/38-allgemein/406-edge-rank-tipps-mehr-facebook-interaktionen.html
Datum:
28. Februar 2013
Rubrik:
Social Media

// Gefällt Ihnen diese Seite oder empfinden Sie den Inhalt als besonders interessant?

Mit einem einfachen Klick können Sie es in Ihrem Sozialen Wunschmedium teilen: [Google+] |  [Facebook] |  [Twitter]

Dieser Eintrag wurde gepostet in Netzschau. Lesezeichen auf diesen Post.

Schreiben Sie eine Antwort

Ihre Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Folgende HTML-Tags und Attribute dürfen verwendet werden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>