Netzschau KW 11/2013

In dieser Woche gibt es ein paar Tipps rund um das Thema Links. Wie kann man sein Linkprofil optimieren, ohne dass es unnatürlich aussieht und wie lassen sich schädliche Links entdecken und entfernen. Den angekündigten Beitrag zu einer Artikelserie müssen wir leider noch einmal verschieben, da der letzte Teil noch nicht veröffentlicht wurde. Die Spannung steigt aber auch bei uns schon :) Als kleines Trostpflaster gibt es noch einen Einstieg dazu, wie sich die Daten aus dem Website-Tracking besser nutzen lassen.

Überblick

SEO: Hat meine Seite schlechte Links?

Der Fall von Noblego hatte Anfang des Jahres für reichlich Schlagzeilen in der Szene gesorgt. Im Firmeneigenen Blog wurde öffentlich darüber berichtet, dass der Shop wohl einer negativen SEO-Attacke ausgesetzt war. Eines der Hauptindizien waren übermäßig viele schlechte Links. Diese kamen von nicht vertrauenswürdigen, ausländischen Webseiten oder aus zum Beispiel auch aus dem Rotlicht-Milieu. Wie kann man nun aber solche schlechten Links erkennen? Im Blog zum Buch Website Boosting 2.0 hat Prof. Dr. Mario Fischer einen Artikel veröffentlicht, wie man die Google Webmaster Tools zur Erkennung nutzen kann. Dazu gibt es noch ein Video von Matt Cutts.

Gefunden bei: http://www.website-boosting.de/blog/2013-02-12/schlechte-links-erkennen.html
Datum:
 12. Februar 2013
Rubrik:
 SEO, Linkaufbau

Usability: Bloß nicht bei Amazon abkupfern!

Ohne Zweifel, Amazon ist verdammt erfolgreich und aktuelle Zahlen haben wieder einmal bewiesen, wie dominant der Versandhändler den deutschen Online-Markt beherrscht. Und ja, es ist durchaus begrüßenswert, wenn Kunden eigene Ideen und Wünsche einbringen, denn auf diesem Weg können sie sich letztendlich viel besser mit der eigenen Webseite identifizieren und machen gern Werbung dafür. Aber leider gibt es hin und wieder auch die Fälle, die sagen: “Gehen sie mal auf Seite XY – so will ich das auch.”. Klar, Inspirationen holt man sich und nicht immer muss das Rad neu erfunden werden. Aber im speziellen Fall Amazon kann der Schuss schnell nach hinten losgehen. Warum und weshalb? Dazu gibt es im Shopbetreiberblog ein weiteres, gutes Beispiel. Und der Autor steht mit seiner Meinung/Analyse nicht allein da – Prof. Dr. Mario Fischer, bekannt durch sein Buch und dem gleichnamigen Magazin “Website Boosting”, bringt immer wieder neue Negativbeispiele in der Usability der Versandhändlers an.

Fazit: Öfter auf sich selbst konzentrieren und “zuhören”, was die eigenen Kunden für Bedürfnisse bzw. für Probleme bei der Nutzer der Webseite haben.

Gefunden bei: http://www.shopbetreiber-blog.de/?p=39542
Datum:
 12. Februar 2013
Rubrik:
 Usability, Webdesign

Recht: Nachtrag zum Thema “Wem gehören die Follower?”

In unserer zweiten Netzschau hatten wir bereits auf einen Beitrag zum Thema Social Media: Wem gehören eigentlich die Kontakte aus Sozialen Medien? verwiesen. Diese Woche gab es einen interessanten weiterführenden Artikel im Wall Street Journal. ein Anwalt hat dabei ein paar konkrete Szenarien umrissen. Da das Thema in Zukunft wohl noch höchst interessant werden dürfte, möchten wir diesen Nachtrag unbedingt noch mitteilen.

Gefunden bei: http://blogs.wallstreetjournal.de/wsj-tech/2013/02/12/wem-gehoren-die-follower-des-papstes/
Datum:
 13. Februar 2013
Rubrik:
 Recht, Social Media

Analytics: Tracking Daten der Webseite richtig interpretieren

“Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast!” - wer kennt das nicht? Es soll an der Stelle zwar nicht um “optimierte” Statistiken zur eigenen Website-Performance gehen, aber dennoch darum, dass man die eigene Analyse auch gezielt hinterfragen sollte. Das Problem mit großen Datenmengen liegt ja immer darin, diese korrekt auszuwerten. Schnell ergeben sich falsche Querverbindungen und Rückschlüsse, die ohne eine zweite Sichtweise oder kritische Hinterfragung durchaus auch plausibel erscheinen.

Die richtigen Fragen stellen

Bei der Optimierung einer Seite – ja, JEDE Seite lässt sich (noch weiter) optimieren – werden meist verschiedene Ziele verfolgt. Entweder soll allgemein mehr Traffic auf die Seite gelenkt werden, Nutzer sollen sich für Newsletter anmelden oder zu Kunden konvertieren, die Geld an der virtuellen Kasse loswerden wollen. Der ungünstigste Fall wäre, einfach mal drauf loszulegen. Entscheidend ist, dass Probleme erkannt werden und dazu passende Fragen gestellt werden. Im unten stehenden t3n-Artikel beschreibt Björn Dorra, wie man anhand der Analytics-Kennzahlen zu den richtigen Fragestellungen kommt und damit seine Seite optimieren kann.

Auch wenn das sicher Aufgabe des Webmasters oder der betreuenden Marketing-Agentur ist, kann es nicht schaden ein wenig Grundverständnis zur Thematik zu haben. Diskussionen auf Augenhöhe sind doch was tolles :)

Gefunden bei: http://t3n.de/news/web-analytics-online-shops-440823/
Datum:
 13. Februar 2013
Rubrik:
 SEO, Analytics

SEO: Das eigene Linkprofil optimieren

In Kundengesprächen versuchen wir immer zu verdeutlichen, dass eine Webseite ein Teil eines Netzwerkes ist und auch nur dann gefunden werden kann. So wie im richtigen (Geschäfts-)Leben müssen also Kontakte geknüpft werden. Im World Wide Web gibt es dazu die Links. Direkte eins-zu-eins-Verknüpfungen sind dabei im Web nicht unbedingt die beste Wahl. Dennoch ist es förderlich, wenn es inhaltliche eine gewisse Nähe gibt zu der Seite, von der ein Link eingeht. Nicht selten kommt auch die Frage auf, ob es denn erlaubt sei von der eigenen Seite auf andere zu verlinken. Die Frage kann grundsätzlich mit JA beantwortet werden, wobei es auch hier die berühmten Ausnahmen gibt. (Rechtliche Fallbeispiele gibt es genügend im Netz) Es ist sogar zu empfehlen auf themenverwandte Webseiten und Artikel zu verlinken, da auch ausgehenden links inzwischen als Rankingfaktor eingestuft werden.

Aber welche Links sind denn nun eigentlich gut für eine Webseite?

Das eigene Linkprofil sollte nicht unnatürlich aussehen. Wenn 99 von 100 Links von (kostenlosen) Branchenverzeichnissen kommen, dann ist das genauso unnatürlich wie 5 Links von öffentlichen Einrichtungen, denen nur ein “normaler” Link gegenübersteht. Der folgende Artikel gibt ein paar tolle Informationen, wie man einen guten Link-Mix aufbauen kann, der dennoch natürlich aussieht. In der letzten Netzschau (http://blog.klinger-media.de/netzschau/netzschau-kw-102013/) hatte wir da auch einen guten Tipp, um die eigene Reputation aufzubauen und das mit organischem Linkbuilding.

Gefunden bei: http://bjoerntantau.com/wie-sieht-ein-guter-link-mix-aus-05022013.html
Datum:
 15. Februar 2013
Rubrik:
 SEO, Linkaufbau

// Gefällt Ihnen diese Seite oder empfinden Sie den Inhalt als besonders interessant?

Mit einem einfachen Klick können Sie es in Ihrem Sozialen Wunschmedium teilen: [Google+] |  [Facebook] |  [Twitter]

Dieser Eintrag wurde gepostet in Netzschau und gepinnt . Lesezeichen auf diesen Post.

Schreiben Sie eine Antwort

Ihre Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Folgende HTML-Tags und Attribute dürfen verwendet werden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>