Netzschau KW 20 & 21/2013

Netzschau
In den vergangenen beiden Wochen sind zwei Themen aufgekommen, die uns wahrscheinlich noch eine ganze Weile beschäftigen werden. Zum einen geht es um die urheberrechtlichen Belange beim Einbinden von fremden Inhalten via “Framing” (z.B. youTube Videos) und zum anderen um einschneidende Veränderungen im Zahlungsverkehr, die viele Shopbetreiber vor (verwaltungs-) technische Probleme stellen könnte. Zum Glück wird nicht immer alles so heiß gegessen, wie es gekocht wird. Wer hier aber am Ball bleibt, wird sicher keinen Nachteil erfahren.

Natürlich möchten wir auch noch auf einen eigenen Beitrag hinweisen, der sich mit dem Thema mobiles Web beschäftigt und ob wirklich jeder da ausnahmslos an vorderster Front kämpfen muss.

Überblick

SEO: Dem SEO-Team muss man auch mal vertrauen!

Ein Problem in vielen kleinen und mittelständischen Unternehmen ist, dass der Chef ungern etwas (wirklich wichtiges) aus der Hand gibt. Nicht, weil er es besser kann, sondern weil er die Firma mit viel Kraft und Herzblut aufgebaut hat. Die Angst, dass eine Fehlentscheidung das Aus für die Firma bedeuten könnte ist oft größer, als sich eingestehen zu können, dass andere unterm Strich vielleicht doch besser mit einem bestimmten Themengebiet umgehen können. Manchmal muss man also einfach auch mal loslassen können und seinem Team vertrauen schenken.

Eric Kubitz beleuchtet dies Thema in seinem Beitrag “SEO für Manager und Geschäftsführer” und gibt gute Hinweise. Natürlich sollte man nicht blind vertrauen, sondern auch einmal Meinungen anderer einholen und abgleichen.

Social Media: Vergleich der Aktivitäten auf Google+ und Facebook

Facebook verliert an Attraktivität bei der Kernzielgruppe und Google+ wird irgendwie den Ruf eine Geisterstadt zu sein noch nicht ganz los. Aber was ist da wirklich dran? SeachMetrics hat sich die Daten einmal genauer angeschaut. Auch wenn Google+ dabei nicht so überragend abschneidet, so sollte man es für seine Media-Planung auf jeden Fall mit einbeziehen. Vorausgesetzt die Zielgruppe passt auch. Aus den zwangsweise angemeldeten Accounts könnten mittelfristig echte Nutzer mit Mehrwerten entstehen, wenn Google seine Dienste weiter schrittweise in das Netzwerk integriert.

Recht: Einbinden externer Inhalte könnte zu Problemen führen

Wenn fremde Inhalte von anderen Webseiten “geklaut” und in die eigene Webpräsenz eingefügt werden, dann ist die rechtliche Lage ziemlich eindeutig. Bekommt der Urheber das mit, dann drohen eine Abmahnung und ggf. auch Schadensersatzansprüche. Interessanter wird der Fall schon, wenn zum Beispiel ein Bild in die eigene Seite eingebunden wird, dieses aber direkt von der ursprünglichen Webseite aus abgerufen wird. Auf dieser Basis arbeiten auch die sozialen Netzwerke, wenn Vorschaubilder zu Links angezeigt werden.

Das so genannte “Framing” funktioniert technisch gesehen eigentlich auf der selben Grundlage. Statt einer Referenz auf ein Bild wird ein kompletter Frame in die Webseite eingebunden. Wer der Meinung ist, dass hätte er noch nie getan: Schon mal ein youTube-Video in die Webseite eingefügt?

Der Bundesgerichtshof hat nun nach Aussagen des GoogleWatchBlog in einer mündlichen Verhandlung festgestellt, dass bereits dieses Framing eine Urheberrechtsverletzung bedeuten könnte. Für Abmahnanwälte wäre das ein gefundenes Fressen. Kann man nur hoffen, dass das EU-Gericht hier mit Bedacht entscheidet.

Webshop: Neues Lastschriftverfahren ab 2014

Für alle Shopbetreiber, die als Zahlungsverfahren Lastschrift zur Auswahl stellen, die das neue SEPA-Verfahren ein Thema, mit dem sich unbedingt beschäftigt werden muss. Das aktuelle Lastschriftverfahren ist nur noch bis zum Februar 2014 gültig. Mit dem neuen Verfahren kommen einige neue Änderungen. Damit einhergehend müssen Webshops aber auch Workflows angepasst.

So wie es aussieht, gibt es für die Belange des deutschen Marktes noch einige Defizite, die sich hoffentlich in den kommenden Monaten lösen werden. Auf jeden Fall sollte rechtzeitig vorgesorgt oder eine Alternative Zahlungsmethode gewählt werden, insofern dies technisch und finanziell möglich ist.

Mobiles Web: Macht eine Optimierung meiner Webseite für mobile Geräte Sinn?

Begriffe wie “Mobile first” oder “Responsive Webdesign” dürften den meisten hier schon einem mal über den Weg gelaufen sein. In den letzten Jahren hat sich ein echter Hype dazu entwickelt, der durch ständig aktualisierte Marktanalysen immer wieder genährt wird. Dass die Nutzung Mobiler Endgeräte immer mehr zunimmt ist dabei unbestritten und kann auch an den Tracking-Daten unserer Kunden nachvollzogen werden. Aber nicht immer lohnt sich eine Anpassung wirklich. Zum einen ist mobil nicht gleich mobil und zum anderen darf die Zielgruppe nicht aus den Augen verloren werden.

Wir haben mit dem folgenden Artikel versucht einige Knackpunkte aufzuzeigen, die bei der Entscheidungsfindung helfen sollen. Und bitte nicht falsch verstehen, wir sind nicht gegen mobile Versionen. In einigen Fällen lohnt es sich nur mehr, zunächst in guten Content und mehr Besucher zu investieren.

Content: Mit der richtigen Strategie gute Texte für das Web schreiben

Wie man gute Texte für das Web schreibt wird – zumindest gefühlt – auf unzähligen Webseiten erklärt. Dabei sind die Tipps manchmal besser, aber manchmal auch weniger gut. Entscheidend ist aber, dass es genug Nachfrage bei dem Thema gibt. Viele Inhaber von Webseiten tun sich wahrlich schwer beim Verfassen der richtigen Inhalte. Von daher möchten wir an dieser Stelle mal wieder einen guten Beitrag zum Thema vorschlagen, der zudem auch noch eine kostenloses eBook bereithält.

// Gefällt Ihnen diese Seite oder empfinden Sie den Inhalt als besonders interessant?

Mit einem einfachen Klick können Sie es in Ihrem Sozialen Wunschmedium teilen: [Google+] |  [Facebook] |  [Twitter]

Dieser Eintrag wurde gepostet in Netzschau. Lesezeichen auf diesen Post.

Schreiben Sie eine Antwort

Ihre Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Folgende HTML-Tags und Attribute dürfen verwendet werden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>